Flitterwochenziel Türkei – Alanya

Blick vom Burgberg auf den Hafen von AlanyaFür alle, die nur wenig Geld für die Flitterwochen ausgeben wollen oder können, aber dennoch bereits im Frühling ein warmes und schönes Ziel ansteuern wollen ist Alanya an der türkischen Riviera des Mittelmeeres eine echte Empfehlung wert. Auch in der Nebensaison können durch die besondere Lage zwischen dem Taurursgebirge im Norden und dem Mittelmeer im Süden bereits im März angenehme Temperaturen von 20 bis 25 Grad bei 18 Grad Wassertemperatur herrschen (siehe Klimatabelle).

Romantischer Abend in den abgeschiedenen Klüften des Burgberges von AlanyaEin weiterer Vorteil der Nebensaison sind neben der niedrigeren Preise, wesentlich weniger Touristen. So hat man Abends oft den kompletten Strand für sich alleine und kann den Sonnenuntergang in romantischer Zweisamkeit genießen. Bei der Gelegenheit bietet sich an ein Fotoshooting mit einem der Fotografen am Strand zu vereinbaren. Die Fotografen dort liefern tolle Erinnerungsfotos zu einem günstigen Preis von teilweise bereits ab 3,- € pro Foto. Als Biespiel: photoalanya.com (Es gibt aber viel mehr Angebote!)

Tipp: Wegen des warmen Wetters kommt man mit wenig Gepäck aus, so dass eventuell sogar die Hochzeitskleidung fürs Shooting mitgenommen werden kann.

 

Flug, Einreise und Formalia

Blick von einem Kleinen Fels am Burgberg bei NachtFür die Einreise ist für uns EU-Bürger kein Visum erforderlich. Man kann mit dem Personalausweis oder dem Reisepass einreisen, wobei der Reisepass zu empfehlen ist. Denn wenn man mit dem Personalausweis einreist bekommt man einen weißes Formular, das man bei der Ausreise wieder abgeben muss und dessen Verlust Geld kostet. Beim Reisepass entfällt dieses Formular und man erhält einen Stempel bei Ein- und Ausreise. Der Flug dauert nur knapp 3 Stunden. Dennoch sollte man den eigenen Proviant für das Flugzeug nicht vergessen. Alanya hat einen eigenen Flughafen. Allerdings fliegen viele flüge zum wesentlich größeren Flughafen in Antalya – 2 Stunden entfernt. Vorteilhaft ist es dann besonders, wenn man über einen Reiseveranstalter bucht, bei dem der Transfer zwischen Flughafen und Hotel mit inbegriffen ist, so wird man mit einem kleinen Bus direkt zum Hotel gebracht.

Hier zwei Links von Reiseveranstaltern die Komplettpakete nach Alanya anbieten. Einfach mal Reisedaten eingeben, vergleichen und das günstigste Angebot aussuchen.

 

Achtung: Beachten Sie bei der Heimreise die aktuellen Zollbestimmungen und Reisefreimengen und führen Sie keine antiken Gegenstände, egal ob gekauft oder gefunden, aus der Türkei aus! Dies kann sehr teuer und unangenehm werden.

Währung

Blick auf Alanya aus den nahe gelgenden Bergen bei TepeGezahlt wird in der Türkei mit türkischer Lira. Ein Euro entsprechen dabei etwa 3,2 Lira (März ‚16) – vorher also nochmal die 3er-Reihe üben, damit man beim Handeln stets schnell im Kopf umrechnen kann. Man kann in Alanya zwar häufig auch mit Euro bezahlen, outet sich dann jedoch direkt als Tourist, zahlt meistens auch mehr und Wechselgeld in Euro ist ebenfalls häufig Mangelware. Es empfiehlt sich also seine Urlaubskasse in Lira zuführen. Lira kann man an zahlreichen Wechselstuben gegen Euros tauschen. Dabei bekommt man am Flughafen erfahrungsgemäß stets den schlechtesten Wechselkurs im ganzen Land. Den besten Wechselkurs bekommt man an einem der zahlreichen Geldautomaten in Alanya. Die können sogar deutsch. Hierbei sollte man allerdings die Konditionen seines Kreditinstitutes beachten.

Tipp: Wir empfehlen die kostenlose Kreditkarte der DKB, mit der ihr weltweit an allen Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben könnt. Man muss lediglich die Quittung der Abhebung aufbewahren und bekommt angefallene Gebühren nach dem Urlaub erstattet. Perfekt für Reisende! Hier gehts direkt zur kostenlosen DKB Cash Kontoeröffnung

In Alanya selber

Burg in Alanya auf dem BurgbergIn Alanya selber kann man am „Kleopatra-Strand“, einem der schönsten Strände der türkischen Riviera, sein Sonnenbad nehmen und sich im türkisblauen-kristallklarem Wasser abkühlen. Die Burg (Kale) auf dem „Burg-Berg“ direkt an der Küste gelegen, lässt sich, entgegen der Warnungen der Reiseleitung, mühelos zu Fuß erwandern und besichtigen.

Am östlichen Fuße der Festungsanlage befindet sich der imposante „rote Turm“ und die antike Schiffswerft aus der seldschukischen Zeit, sowie der kleine Hafen, deren Besuch ebenfalls zu empfehlen sind. Auch ohne Eintritte fühlt man sich durch ausgestellte Katapulte und Kanonen entlang der Festungsmauer plötzlich wie im Mittelalter. Oben auf dem Burgberg kann man innerhalb der gewaltigen Burgmauern ein altes Badehaus, eine Süleymaniye Moschee und eine Zitadelle bestaunen.

Tipp: Der Berg der Burg bietet herrlich abgeschiedene Plätze um zu zweit bei einer Flasche Wein, Oliven und Käse den Sonnenuntergang zu genießen. Nur sollte der Hin- und Rückweg zuvor bei Tageslicht erkundet werden. Feste Schuhe sind erforderlich – nichts für Flip-Flops.

Shopping und Handeln

Auf dem Bazar in Alanya gibt es jeden Donnerstag frisches Obst und GemüseShoppen kann man in Alanya quasi an jeder Ecke – und dazwischen auch. Unzählige Händler stehen vor ihren Geschäften und versuchen zahlungsfähige Touristen in ihr Geschäft zu locken. Die Geschäfte am Strand und im Zentrum bei den Busstationen bzw. beim Bazar sind dabei deutlich teurer als die Geschäfte an der Hauptstraße leicht außerhalb des Zentrums. Die vielen Marken Produkte sind nach eigenen Angaben der Händler „original gefälscht“ und sollten vom anfangs genannten Preis runtergehandelt werden. Das ist hier Gang und Gebe. Achtung Sie werden von vielen Verkäufern zum Verweilen auf einen Tee eingeladen, wodurch es hinterher schwierig sein kann einen zu hohen Preis für Ihre Einkäufe abzulehnen. Wenn Sie sich bei Ihrer Kaufentscheidung noch sehr unsicher sind, lehen Sie die Einladung am bestend dankend ab und sondieren erstmal die Preise.

Einmal in der Woche (bei uns war es Donnerstags) findet im Zentrum beim Bushof ein großer Bazar statt, bei dem die Bauern der Region frisches Obst, Gemüse und exotische Gewürze an bieten. Das heißt zum Beispiel: leckere, saftige und günstige rote Erdbeeren, wenn in Deutschland erst noch nur halb grüne Erdbeeren zu bekommen sind.

Tipp: Nehmen Sie nicht zu viel Kleidung mit, so dass Sie noch Spielraum für Ihre Einkäufe haben, aber beachten Sie die Zollbestimmungen, die nur eine bestimmte Einfuhrmenge zulassen.

Die nähere Umgebung

Blick ins Hinterland und auf den Stausee bei DimcayDie Umgebung ist sehr abwechslungsreich und bietet vieles zu entdecken und erleben. Die näheren Ziele wie Dimcay (ca. 20 Minuten) sind bequem und sehr günstig für 2 Lira pro Person pro Fahrt per Bus zu erreichen. Einen Fahrplan und eine Karte der Buslinien bekommt man in jedem guten Hotel an der Rezeption.
Wenn man bis zur Endstation in Dimcay fährt hat man die Möglichkeit einer kleinen Bergwanderung mit schöner Sicht auf den Stausee und ins Hinterland, sowie aufs Meer abhängig von der Länge der Wanderung. Am ende der Wanderung laden stilechte kleine (wirklich kleine…) Restaurants zum Verweilen bei türkischem Tee (Cay) und türkischem Gebäck ein. Das eigentlich Besondere an Dimcay sind allerdings die vielen (wirklich vielen…) Restaurants (Piknik) am bzw. im Fluss bei denen man seine Erfrischung sowohl über das Getränk, als auch über die im Fluß baumelnden Beine erhält. Diese Einzigartigkeit schlägt sich natürlich auf den Preis nieder ist aber auf jeden Fall Sehens- und Erfahrens wert.

wunderschöne Stadt an der Küste mit vielen alten BautenEbenfalls für nur 2 Lira kann man sich in die nahen Berge nach Bektas oder Tepe fahren lassen um Berge und Aussicht zugenießen, allerdings sind Wanderwege, wie man sie aus Deutschland kennt hier eher selten.
Auch die sehenswerte Küsten-Altstadt von Side, mit ihren antiken Bauten verschiedener Völker, lässt sich mühelos über Manavgat in 1,5 Stunden für 12 Lira erreichen. So findet man in Side unter anderem ein römisches Amphitheater, Ruinen eines byzantinischen Krankenhauses und alte Wehranlagen der Janitscharen. Sehr interessant und eine herrliche Kulisse für romantische Fotos.

Tempel von Apollon in SideAuch die WasserfälleBüyük Şelale“ nördlich von Manavgat können vom hisigen Bushof direkt angefahren werden.

Manavgat selber ist eine größere Stadt abseits des Meeres, die zum Bummeln und Shoppen einlädt.
Für weiter entfernte Ziele lohnt es sich ein Auto für rund 25-30€ pro Tag (handeln lohnt sich auch hier!) zu mieten. So lässt sich eine Shoppingtour nach Antalya oder eine Gipfel Besteigung in Kemer durchführen. Den Gipfel des Tahtali (sprich Tach-ta-le) auf 20366m Höhe,  kann man wahlweise mit eigener Kraft erwandern oder mit der Seilbahn „Olympos Teleferik“ bequem befahren. Der Panorama Ausblick lohnt sich in jedem Fall – Fotoapparat nicht vergessen.

Unternehmungen

Schifftour um AlanyaVon Jeep-Touren ins Taurusgebirge, Ausflügen nach Erkundungsausflüge nach Capadocia oder Permukkale bis hin zu Paragliding oder Quad-Safaris können allerhand Unternehmungen bei den Umliegenden Veranstaltern gebucht werden. Am Hafen bieten dazu zahlreiche Schiffe Rundfahrten an und diverse türkische Bäder (Hamam) laden zum traditionellen Entspannen auf türkisch ein. Wer bei diesen Zahlreichen Angeboten nichts finden sollte kann sich ja im Hotelzimmer deutsches Fernsehen antun… Unser Reiseleiter hat uns am ersten Tab bei dem „Einweisungstreffen“ viele dieser Unternehmungen angeboten, die sich jedoch hinterher alle als vergleichsweise hochpreisig herausstellten und teilweise auch ohne Führung ganz flexibel auf eigene Faust machbar waren.

 

Die Menschen

Auf seinen Erkundungen kann man sogar Schildkröten entdeckenIn Alanya sprechen die Einheimischen sehr viel Deutsch und Russisch, scheinbar sind dies hier auch die meist vertretenden Touristen-Nationen neben den Dänen und den Niederländern. Englisch wird auch tatsächlich seltener gesprochen, kann jedoch manchmal auch weiterhelfen. Insgesamt sind die Menschen sehr freundlich und hilfsbereit und auch für interessante politische Diskussionen aufgeschlossen. Man sollte sich jedoch hüten Partei zu ergreifen bei schwielenden Konflikten wie Beispielsweise den Spannungen zwischen Kurden und Türken. Burkas oder gar ….. sieht man hier überhaupt nicht, lediglich das Kopftuch wird häufig von Frauen getragen, wobei man mindestens genauso häufig auch türkische Frauen ohne Kopftuch antrifft. Man selber braucht sich demnach also in der Öffentlich auch nicht zu verschleiern. Allerdings sollte man sich beim Besuch religiöser Stätten angemessen bekleiden.

Hotels

Blick aus unserem Hotel Gardenia in AlanyaEs gibt unzählige Hotels in Alanya. Wir hatten uns aufgrund der direkten Strandlage und den positiven Bewertungen im Internet für das Hotel „Gardenia“ entschieden und diese Entscheidung kein einziges Mal bereut. Es ist ein eher ruhiges Hotel ohne viel Animation und viel durch Paare besucht. Das Restaurant befindet sich im obersten Stock und bietet einen wunderbaren Ausblick über den Strand und das Meer, was sowohl eher die Ausnahme sein soll. Das Essen war reichhaltig, abwechslungsreich und sehr lecker. Stets gab es ein reichhaltiges Angebot an Salaten, Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse, sowie Desserts. Darunter heimische Delikatessen, die man probiert haben muss und gewohnte Standardkost für weniger Experimentierfreudige.

Alanya41Der Pool bietet die Möglichkeit für flüssige Abkühlung und Entspannung, ist aber für Meerliebhaber eher überflüssig. Flüssig abkühlen kann man sich zu vergleichsweise normalen Preisen auch gesellig an der Hotelbar oder für etwas mehr Lira an der Strandbar „No.6“ gönnen.

 

 

Seid ihr in Alanya gewesen und habt tolle Tipps für (Braut-) Paare entdeckt? Lasst sie uns gerne wissen.

Schöne Flitterwochen,
euer Traumhochzeit-Deko Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.